Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Versand mit DHL & Deutsche Post
Produkte aus Deutschland und Europa

5 Möglichkeiten, um Kindern Nachhaltigkeit näherzubringen

Wir leben in einer Welt, in der nachhaltiges Handeln extrem wichtig und vor allem notwendig geworden ist. Es ist an der Zeit umzudenken und seinen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten.

Je älter man wird, desto besser versteht man die Dringlichkeit, die hinter diesem Problem steht. Wir lernen unsere Gewohnheiten zu verändern und informieren uns über nachhaltige umweltfreundliche Alternativen.

Unsere Kinder sollen in einer Welt voller Farben und Formen aufwachsen. Damit dies passiert, müssen wir dafür sorgen, dass sie bereits im Kindesalter ein Bewusstsein für ihre Umwelt entwickeln und dafür, was es heißt sie zu schützen.

Tipps, um dieses Bewusstsein zu schaffen:

  • Kinder sensibilisieren

Kinder haben Fragen... und davon ganz schön viele! Erklär ihnen also kindgerecht, warum wir auf unsere Umwelt Acht geben sollten. Dass wir die Luft und das Wasser nicht unnötig verschmutzen sollten, wir Dinge bewusster einkaufen und weniger Müll produzieren wollen.

Sie sollen wissen, wieso dies so wichtig ist und was es mit unserem Planete macht, wenn wir ihn schlecht behandeln. So entwickeln die Kleinen bereits in jungen Jahren ein gewisses Bewusstsein für dieses Thema.

  • Vorbild sein

Was du vor deinen Kindern predigst, solltest du ihnen auch vorleben. Wenn sie sehen wie du den Müll trennst, Snacks für unterwegs zuhause vorbereitest oder das Licht beim Verlassen des Zimmers ausschaltest, werden sie dieses Verhalten in irgendeiner Form annehmen. So kannst du ihnen nachhaltige Angewohnheiten von klein auf indirekt beibringen.

 

Neu-Blogartikel-Nachhaltig_Kind-Natur

 

Möglichkeiten, um Kindern Nachhaltigkeit näherzubringen

      1. Einkauf frisch vom Markt

Wenn du dich das nächste Mal zum Wochenendeinkauf aufmachst, statte dem Markt in deiner Nähe doch erstmal einen Besuch ab. Für die Kleinen ist dies nicht nur ein spaßiges Erlebnis voller Eindrücke, sondern es zeigt ihnen gleichzeitig, dass es nicht immer Lebensmittel aus dem Supermarkt sein müssen.

Hier erwartet sie eine Fülle an verschiedenen Obst- und Gemüsesorten, die meist auch regional angebaut werden. Weitere Vorteile sind, dass die Produkte meist frischer angeboten werden und du lokale Farmer und Händler unterstützt.

Erkläre dies auch deinen Kindern und mach den Besuch auf dem Wochenmarkt zu einem wöchentlichen Ritual.

Neu-Blogartikel-Nachhaltig_Wochenmarkt

 

      2. Eigenbau statt Händler

Da wir bereits von Vorbild sein gesprochen haben: baue mit deinen Kids zusammen im Garten eigenes Obst und Gemüse an, sofern du die Möglichkeit hast. Wenn die Zeit reif ist kannst du dies mit ihnen gemeinsam ernten. Dadurch entlastest du nicht nur deine Brieftasche, sondern sparst auch einiges an Verpackungsmaterial.

Solltest du einen größeren Garten haben kannst du mit deinen Kindern auch einen eigenen baum pflanzen. Erkläre ihnen, warum Bäume und Pflanzen für uns überlebenswichtig sind und wieso es deshalb so wichtig ist, behutsam mit ihnen umzugehen. Ganz davon abgesehen wird es ihnen viel Spaß machen das Wachstum über die Jahre hinweg zu beobachten.

 Neu-Blogartikel-Nachhaltigkeit_Kind-Garten

 

      3. Flohmarkt und Second-Hand statt Kaufhaus

Klamotten und Co von zuhause aus zu bestellen ist bequem und zeitsparend und der Bummel durch das Kaufhaus in der Stadt eine schöne Nachmittagsbeschäftigung. Leider ist das Kaufen brandneuer Kleidung (vor allem im Bereich Fast-Fashion) und anderen Waren nicht sehr umweltfreundlich.

Tolle Alternativen bieten da Flohmärkte und Second-Hand-Läden. Dort kann man gebrauchte Waren jeglicher Art finden und hat oft sogar ein interessanteres Shopping-Erlebnis als im normalen Kaufhaus. Man muss sich nur darauf einlassen.

Hört euch mal um, wann der nächste Flohmarkt in eurer Stadt stattfindet und plant den Tag für einen Familienausflug ein. Auch Kinder haben viel Spaß beim Stöbern und werden auf Trödelmärkten meist nicht enttäuscht!

Neu-Blogartikel-Nachhaltigkeit_Flohmarkt

 

      4. Zu Fuß oder mit Fahrrad, Bus und Bahn unterwegs sein

Mit dem Auto kommen wir schnell und einfach von A nach B. Wir können losfahren wann wir wollen und mitnehmen so viel wir wollen. Es ist eine gemütliche und gerade für eine Familie stressfreiere Art der Fortbewegung.

Bei kürzeren Wegen oder Fahrten durch die Stadt könnt ihr aber gut und gerne auch mal auf alternative Fortbewegungsmittel zurückgreifen und so die Umwelt schonen. Mit dem Fahrrad erreicht ihr entferntere Zielorte (vielleicht könnt ihr das direkt mit einer Fahrradtour verbinden). Nutzt ihr Bus und Bahn könnt ihr euren fahrbaren Untersatz und so die CO2-Belastung auf euch und eure Mitfahrer aufteilen.

Du tust dabei aber nicht nur deiner Umgebung einen Gefallen, sondern auch dir und deinen Kleinen. Die frische Luft und die Bewegung wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Sind deine Kinder von klein auf daran gewöhnt viel mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein, ist die Chance hoch, dass sie dieses Verhalten auch im höheren Alter beibehalten. 

Neu-Blogartikel-Nachhaltig_Fahrradtour

 

      5. Spielzeugdoktor - Reparieren statt wegschmeißen

Wird das Spielzeug deiner Kinder ausgiebig von ihnen genutzt, kann es natürlich schnell mal passieren, dass dabei etwas kaputt geht. Statt direkt ein neues Spielzeugauto oder eine Puppe zu kaufen könnt ihr zunächst versuchen, das Problem selbst zu beheben.

Meist braucht es dazu nicht viel mehr als einen guten Klebstoff oder Nadel und Faden. Wenn du auch nur ein wenig handwerkliches Geschick hast, sollte dies keine große Schwierigkeit darstellen. Außerdem hast du ja kleine Helfer an deiner Seite, die dich tatkräftig unterstützen können.

Reparieren Kinder ihre Spielzeug selbst oder schauen dabei zu, lernen sie diese mehr zu schätzen und sorgsamer mit ihnen umzugehen.

 Neu-Blogartikel-Nachhaltigkeit_Spielzeug

 

Tipps, die du deinen Kindern täglich an die Hand geben kannst:

  • Wasser nicht unnötig lange laufen lassen
  • Licht immer ausmachen, wenn man den Raum verlässt
  • Rumliegenden Müll aufsammeln und wegschmeißen
  • Gerichte aus Essensresten kochen (besonders schön, wenn man dies mit ihnen gemeinsam tut)

 

Mit diesen Anregungen kannst du Nachhaltigkeit ganz einfach in den Alltag deiner Kinder integrieren. 

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.