Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Versand mit DHL & Deutsche Post
Produkte aus Deutschland und Europa

Auszeiten für Mütter - dein Guide für schnelle Erholung

Stapeln sich die To Do‘s mal wieder bis unter die Decke? Weißt du gar nicht was du zuerst machen sollst? Dann halt einen Moment inne und versuche deinen Stress bewusst zu reduzieren.

 

Dass das leichter gesagt ist als getan ist mir klar. Deswegen haben wir einen kleinen Guide für dich zusammengestellt, mit dem du aktiv gegen den Stress vorgehen kannst. Vorab sei gesagt: es ist völlig normal sich als Elternteil auch mal überfordert zu fühlen. Du bist deshalb keine Versagerin oder dem Job einer Mutter nicht würdig. Es geht jedem hin und wieder so.

 

 

Was dir vorab bereits hilft, in Zukunft besser mit deiner Anspannung umgehen zu können:

 

  • Lerne Anzeichen dafür, dass du gestresst bist
  • Mache dir klar, dass du manchmal einfach nicht alles schaffen kannst und das dies völlig OK ist
  • Trage dir bereits zu Beginn der Woche Zeiten in den Kalender ein, in denen du entspannen möchtest

 

neu-blogartikel-auszeiten-multitasking

 

 

10 Ideen für kurze Auszeiten als Mutter:

  • Sport machen und bewegen

Wenn du genügend Zeit hast, kannst du ruhig ein komplettes Workout durchziehen. Power dich mit deinen Lieblingsübungen eine halbe Stunde oder Stunde lang so richtig aus. Wenn du weniger Zeit hast reicht es aber auch schon, sich eine Runde zu bewegen. Im besten Fall geschieht dies an der frischen Luft. Ein kleiner Spaziergang um den Block reicht oft schon aus, um den Kopf frei zu kriegen.

  • Ein gutes Buch lesen

Leg dich auf die Couch, kuschle dich in eine warme Decke ein und nimm dir ein gutes Buch zur Hand! Dabei bietet es sich natürlich an eine leichte Lektüre zu lesen. Bei einem tollen Roman kannst du in andere Welten eintauchen oder dich bei einem Krimi von einer spannenden Story ablenken lassen. Fakt ist: bei einem guten Buch kannst du super relaxen und runterkommen!

  • Ausgiebig Baden gehen

Bei einem schönen heißen Bad kannst du deine innere Unruhe komplett runterfahren. Zünde Kerzen an und benutze einen gut duftenden Badezusatz, der dich umso mehr entspannt. Vielleicht verbindest du dein Bad auch mit Punkt 2 und liest dabei dein Buch weiter.

 

neu-blogartikel-auszeiten-badewanne

 

  • Dem Hobby nachgehen (Malen, Stricken, Nähen etc.)

Nimm dir gerade an Tagen, wo dir alles zu viel wird Zeit um dich einem Hobby zu widmen. Eventuell ist dies etwas in Vergessenheit geraten und wurde schon lange nicht mehr von dir ausgeübt. Gerade dann ist es besonders erfüllend diese Freizeitbeschäftigung, die du ja eigentlich so gerne magst, wieder aufleben zu lassen. Du kannst dich auch an einem komplett neuen Hobby versuchen, welches beim nächsten Mal vielleicht sogar deine neue Lieblingsbeschäftigung zum runterkommen wird!

  • Mit Freunden telefonieren

 Wenn einem alles zu viel wird hilft es meisten sehr sich mit Freunden in Verbindung zu setzen. Beim Quatschen über Belangloses kann man mal so richtig abschalten. Andererseits kann es genauso helfen über seine Probleme zu reden und anderen davon zu erzählen, was einen im Moment bedrückt.

  • Nach Hilfe fragen

Wie bereits gesagt, ist es völlig ok überfordert zu sein. Manchmal hat man dabei das Gefühl sich selbst beweisen zu müssen, dass man alles auch alleine schaffen wird. Dabei ist es überhaupt nicht verwerflich in stressigen Zeiten nach Hilfe zu fragen. Sofern möglich kannst du deine Kinder einen Tag zu den Großeltern bringen oder zu Freunden, denen du vertraust. Und dann kannst du dir endlich eine Auszeit für Körper und Geist nehmen.

  • Auch mal rauskommen

Insofern es die Zeit erlaubt: gib deine Kinder für ein, zwei Tage bei Vertrauten ab und nutz die Zeit ausgiebig um Energie zu tanken. Dabei kannst du dich z.B. bei einem Spa-Tag komplett verwöhnen lassen (wenn es das Geld zulässt). Oder du fährst mit Freunden über's Wochenende an einen schönen Ort. Manchmal reicht es aber auch schon einen kinderfreien Abend allein oder mit den Liebsten zu verbringen. Du kannst ins Restaurant gehen oder einen ruhigen Filmeabend machen. 

  • Mithilfe von Mediation entsoannen

Wenn du vorher noch nie meditiert hast, versuche es erst einmal mit einer kurzen Übungseinheit um ein Gefühl für deinen Körper zu bekommen. Dafür gibt es zahlreiche YouTube-Videos oder sogar Apps, die dir Schritt für Schritt erklären was du zu tun hast. Meditation ist eine großartige Entspannungsmethode und ein effektives Mittel gegen Stress. Es hilft dir dich auf deine Atmung zu konzentrieren und eins mit deinem Körper zu werden. Regelmäßiges Meditieren kann sogar die Herzfrequenz senken. Es lohnt sich also dem Ganzen eine Chance zu geben.

 

neu-blogartikel-auszeiten-meditieren

 

  • Seine Gedanken aufschreiben

Such dir einen ruhigen Platz und geh einfach mal in dich. Schreib alles auf was dir gerade in den Sinn kommt. Es kann unglaublich befreiend sein seine Gedanken runterzuschreiben. Beim Schreiben reflektierst du dich und dein Verhalten und findest so vielleicht sogar eine Lösung für das ein oder andere Problem. Außerdem wirst du dich danach ausgeglichener fühlen und kannst mit mehr innerer Ruhe den weiteren Tag bestreiten.

  • Laut Musik oder Podcast hören und Ausmalen

Einfach mal an nichts denken ist ebenfalls eine effektive Lösung um abzuschalten. Höre dafür laut deine Lieblingslieder oder einen entspannten Podcast. dabei kannst du entweder einfach nur den Tönen lauschen oder dir eine Nebenbeschäftigung suchen, bei der du nicht großartig nachdenken musst. Wir empfehlen dir unsere Ausmal-Tischdecke im Mandala-Motiv für stundenlangen Malspaß.

 

All diese Methoden können dir im Alltag helfen deine innere Unruhe zu reduzieren. Erinnere dich an solchen Situationen gern an unsere Tipps und schau, welche bei dir die größte Wirkung zeigen. Behalte diese bei und du bist auf die nächste stressige Zeit vorbereitet!
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.