Kauf 3, Zahl 2 für alle Maldecken mit dem Code: DREI

Kostenloser Versand ab 30,00 € in Deutschland
Versand mit DHL & Deutsche Post
Produkte aus Deutschland und Europa

Bye-bye Chaos: Tipps für eine organisierte Spielzeugaufbewahrung - So bringt ihr Ordnung ins Spielzeug-Chaos eurer Kids

 

Bye-bye Chaos: Tipps für eine organisierte Spielzeugaufbewahrung - So bringt ihr Ordnung ins Spielzeug-Chaos eurer Kids

 

Kennt ihr das auch? Ihr stolpert über Bauklötze, findet Puzzleteile im Kühlschrank und fragt euch, ob eure Wohnung jemals wieder normal aussehen wird? Keine Sorge, ihr seid nicht allein. Eltern auf der ganzen Welt stehen vor dem gleichen Problem: Wie organisiert man all das Spielzeug, damit es nicht nur euer Zuhause, sondern auch eure Nerven in Ordnung hält?

 

1. Los geht's mit einer Spielzeug-Inventur: Raus mit dem Alten, Platz für Neues!

Bevor ihr euch in den Wirbelsturm der Spielzeugorganisation stürzt, macht eine Inventur. Setzt euch mit euren Kids zusammen und durchstöbert ihre Spielsachen. Alles, was kaputt oder nicht mehr interessant ist, kann aussortiert werden. Wenn es euch schwerfällt, euch von bestimmten Dingen zu trennen, könnt ihr darüber nachdenken, sie zu spenden oder zu verschenken. Aufgeräumt und Gutes getan - eine Win-Win-Situation!

2. Aufbewahrungslösungen, die euer Leben leichter machen

Jetzt, da ihr wisst, was bleibt, ist es Zeit für clevere Aufbewahrungslösungen. Regale, Körbe, Aufbewahrungsboxen - sie alle können Wunder wirken. Wenn möglich, wählt transparente Behälter oder klebt Fotos der Spielsachen auf die Kisten, damit Kinder leicht sehen können, was drin ist. Das erspart nicht nur euch, sondern auch den Kids die nervige Suche nach bestimmten Spielsachen.

3. Die Macht des Rotationsprinzips

Um das Spielzeug frisch und aufregend zu halten, probiert das Rotationsprinzip aus. Bewahrt nicht alle Spielsachen gleichzeitig auf, sondern wechselt sie alle paar Wochen aus. Das gibt den Kindern das Gefühl, immer "neue" Spielsachen zu haben, ohne dass ihr das ganze Haus mit Spielzeug überschwemmen müsst.

4. Feste Aufräumzeiten einführen

Bringt euren Kids bei, Verantwortung für ihre Spielsachen zu übernehmen. Etabliert feste Aufräumzeiten, beispielsweise vor dem Schlafengehen oder bevor neue Spielsachen ausgepackt werden. Mit der Zeit werden sie sich daran gewöhnen und es wird weniger Arbeit für euch sein.

5. Ein Spielbereich für die Kids

Schafft einen speziellen Spielbereich in eurem Zuhause. Das kann ein Kinderzimmer oder ein Bereich im Wohnzimmer sein, der für die Aufbewahrung von Spielsachen vorgesehen ist. So ist das Spielzeug zentralisiert und breitet sich nicht im ganzen Haus aus.

Wenn eure Kids gerne basteln, richtet einen eigenen Bereich dafür ein. Hier können alle Bastelmaterialien ordentlich aufbewahrt werden, sodass sie leicht zugänglich sind, wenn die Kreativität ruft, und das kreative Chaos begrenzt bleibt.

 

 

Also keine Panik mehr vor Spielzeug-Chaos! Mit diesen einfachen Tipps könnt ihr das Durcheinander in eurem Zuhause in den Griff bekommen und gleichzeitig sicherstellen, dass eure Kids leicht auf ihre Spielsachen zugreifen können. Alle paar Monate solltet ihr gemeinsam eine kleine Überprüfung und Aktualisierung der Spielsachen durchführen. So bleibt eure Sammlung frisch und auf die Interessen der Kids abgestimmt. Ordnung und Spaß können also Hand in Hand gehen - und ihr werdet feststellen, dass ein aufgeräumtes Zuhause für alle ein Gewinn ist! 

 

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.